Wie Babybett beziehen?

Ein Babybett sollte mit einer Matratze, am besten einer Lattex- oder Schaumstoffmatratze, einem Leintuch und einer Decke best√ľckt werden. Ein strapazierf√§higes Leintuch, am besten ein Spannleintuch aus Baumwolle, wird √ľber die Matratze gelegt. Dazu eine Decke, die nicht allzu dick sein soll, keine Daunendecke sondern ein d√ľnne Baumwolldecke gen√ľgt. Sollte es k√ľhler sein, kann man das Baby in einen Schlafsack betten oder eine Zusatzdecke dar√ľber legen. Am Anfang braucht ein Baby keinen Polster. Dieser w√§re sogar gef√§hrlich und k√∂nnte zum Ersticken f√ľhren. Eine Stoffwindel unter sein K√∂pfchen legen gen√ľgt, sodass, wenn das Baby etwas sabbert, die Fl√ľssigkeit aufgefangen wird. Da man ein Baby am Anfang immer auf die Seite legen soll, damit es nicht erstickt, ist der Tausch eines gebrauchten Tuchs sehr einfach. Das K√∂pfchen beim Wechseln des Tuchs einfach anheben und Windel herausziehen. Das neue Tuch darunter legen und das K√∂pfchen wieder auflegen. So kann das Tuch auch gewechselt werden, wenn das Baby schl√§ft und es ein neues Tuch ben√∂tigt, da das gebrauchte Tuch schon zu nass ist.

 

Unter das Leintuch kann man eine Lattexmatte legen, damit sollte, wenn einmal die Windel nicht halten sollte, die Matratze nicht beschmutzt werden. Alle Teile sollten pflegeleicht sein, da man bei einem Baby die Bettw√§sche oft wechseln mu√ü. Auch Stofftiere und eine Spieluhr sollten nicht fehlen, aber ins Bett sollte h√∂chstens ein kleienes Stofftier zum Schlafen gelegt werden. Auch bei zu vielen Stofftieren, k√∂nnte Erstickungsgefahr bestehen. Welche Farben Sie beim Bettzeug w√§hlen, ist ganz Ihnen √ľberlassen.

Buben werden eher in blauer Bettw√§sche und M√§dchen in rosa Bettw√§sche gelegt. Aber auch Figuren sind sehr beliebt, besonders aus TV-Serien oder Comics, obwohl das eher dem Geschmack der Eltern √ľberlassen wird, da dem Baby eigentlich ganz egal ist, in welchem Bettw√§schenmuster es zu Ruhe gelegt wird. Erst sp√§ter mit 3-4 Jahren suchen sich die Kinder die Bettw√§sche schon selber aus.


Kommentare